Gedanken

Veröffentlicht auf von Marlis

SAM_0116.JPG

 

Diese Wolke habe ich vor einigen Wochen fotografiert. Ich sehe darin einen Kopf der mal richtig durchatmet das negative ausatmet. Es gibt viel Balast den man mit sich trägt. Manchmal habe ich das Gefühl man trägt soviel mit sich, irgendwann bricht das ganze "Abwehrsystem" des Körpers zusammen. So ging es mir wiedermal über die Feiertage. Erst Magendarmgrippe und danach eine schwere Bronchitis. Ist ja nicht das erste Jahr, dass mein Abwehrsystem über die Feiertage versagt. Seit Weihnachten 2006 ist es so. Damals hatte ich eine Gesichtlähmung. 

Vielleicht ist es seit damals eine Trauer, ein Schmerz der meine Gefühle immer wieder durcheinander bringt. Nach dem ich Anfang Januar 2007 aus dem Krankenhaus kam ging es meinem Hund Benji eigentlich noch gut. Es war Freitag. Er freute sich mit Leika zusammen, dass ich wieder da war. Am Tag darauf, war er plötzlich kurz bewusstlos. Ich nahm ihn und wir gingen Notfall zum Tierarzt. Wir konnten Benji nicht mehr helfen. Er hatte geplatzten Lebentumor. Er hätte den Tag nicht mehr überlebt. So musste ich ihn schweren Herzen einschläfern lassen. Auf der einen Seite berührt es mich, das Gefühl: Er hat auf mich gewartet. Er wollte dass ich mit ihm den letzten Weg gehe.

13 Jahre hat er mich begleitet. Manche Menschen sagten, es ist ja nur ein Hund. Aber wie oft hat er mir einfach durch seine Art und in dem er einfach ruhig neben mir lag, Kraft gegeben. Damals als meine Mutter nach langem Krankenhaus aufenthalt gestorben ist, war ich am Boden zerstört. Monatelang zwischen Hoffnung und Verzweiflung, dann war plötzlich alles vorbei. Benji war damals mein grösster Halt. 

 

Gotte möge meine Mam, meinen Papa und Benji behüten. 

 

 

 

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post